Informationen zur Rufnummernmitnahme

Wenn Sie Ihre Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen wollen, dann muss das kein komplizierter Prozess sein. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Schritte, sodass der Rufnummernmitnahme nichts mehr im Wege steht. Beachten Sie zunächst folgende Punkte:

  • Um Ihre Rufnummer mitnehmen zu können, müssen Sie zu einem anderen Anbieter als Ihrem aktuellen wechseln. Eine Mitnahme der Rufnummer innerhalb eines Anbieters ist leider nicht möglich.
  • Die Kundendaten beim Altanbieter müssen mit den Daten, die Sie Ihrem Neuanbieter mitteilen, übereinstimmen. Sollten Sie nicht der Vertragsinhaber bei Ihrem Altanbieter sein, so teilen Sie dies Ihrem neuen Anbieter unbedingt mit.
  • Ihr Altanbieter erhebt eventuell eine Gebühr für die Mitnahme der Rufnummer. Diese liegt je nach Anbieter bei max. 6,82 Euro.
  • Der Vertrag bei Ihrem aktuellen Anbieter muss ggf. zunächst gekündigt werden, damit dieser die Rufnummer zur Mitnahme freigibt.
  • Bei Tarifen der Marken mobilcom-debitel, MegaSim und MTV Mobile findet die sog. nachträgliche Portierung mit Portierungsformular Anwendung. Dabei geben Sie im Auftragsformular an, dass Sie eine Rufnummer mitnehmen möchten. Der Provider sendet Ihnen am Tag der Aktivierung ein Formular zur Rufnummernportierung zu, welches Sie ausgefüllt an den Provider zurückschicken. Damit Sie durchgehend erreichbar bleiben, wird Ihr neuer Vertrag mit einer vorläufigen Rufnummer aktiviert, welche zum Portierungsdatum durch die portierte Rufnummer ersetzt wird.
  • Bei Tarifen der Marken klarmobil, freenet Mobile und Crash findet die sog. nachträgliche Portierung im Web Anwendung. Dabei geben Sie im Auftragsformular an, dass Sie eine Rufnummer mitnehmen möchten. Der Provider sendet Ihnen mit der Auftragsbestätigung weitere Informationen zur Rufnummernportierung zu. Damit Sie durchgehend erreichbar bleiben, wird Ihr neuer Vertrag mit einer vorläufigen Rufnummer aktiviert, welche zum Portierungsdatum durch die portierte Rufnummer ersetzt wird.

Arten der Rufnummernmitnahme:

  • Sie nehmen Ihre Rufnummer zum Ende des Altvertrages mit. Ihr neuer Vertrag wird erst zum Portierungszeitpunkt aktiviert. Bitte beachten Sie, dass das Vertragsende max. 123 Tage in der Zukunft liegen darf.
  • Ist Ihr Vertrag bereits ausgelaufen, so erfolgt die Portierung zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  • Ggf. müssen Sie Ihren alten Anbieter über den Wunsch der Rufnummernmitnahme informieren, damit dieser die Rufnummer freigibt.
  • Ihre Rufnummer wird sofort aus Ihrem aktuellen Vertrag mitgenommen. Ist dieser noch aktiv, so wird Ihnen von Ihrem Altanbieter ggf. eine andere Rufnummer zugeteilt, bis das Vertragsende erreicht ist.
  • Bei einer Rufnummernmitnahme vor Ende des Altvertrages muss diese bei Ihrem Altanbieter beauftragt werden (sog. Opt-In-Prozess).
  • Ist das Vertragsende des Altvertrages bei der Portierung noch nicht erreicht, so wird Ihr aktueller Vertrag nicht beendet. Bitte beachten Sie daher entsprechende Kündigungsfristen bei Ihrem Altanbieter.
  • Bei der Mitnhame einer Rufnummer aus einem Prepaid-Vertrag muss eine sog. Verzichtserklärung bei Ihrem Prepaid-Anbieter abgegeben werden, damit die Rufnummer mitgenommen werden kann. Dies können Sie in der Regel beim Kundenservice des Anbieters beauftragen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Prepaid-Karte über ausreichend Guthaben verfügt, um ggf. anfallende Gebühren des Altanbieters begleichen zu können.